Der Passwortdschungel

Sicherheit und Überblick

Magdalena Zimprich

Veröffentlicht am 10.12.2014

Als Unternehmer ist es oft gar nicht so leicht sich alle Passwörter zu merken, die man so braucht für die vielen Accounts. Eine mögliche Lösung ist, überall das gleiche Passwort zu verwenden, aber davor würde ich abraten. Viele Seiten bieten auch schon die Möglichkeit sich mit seinem Facebook-Account anzumelden, aber das ist dann wohl Geschmackssache, wie viel Informationen man Herrn  Zuckerberg noch zukommen lassen will. 

Viele Passwörter ...

Wenn man also verantwortungsbewusst für jedes Konto ein anderes Passwort anlegen will, das auch noch möglichst schwer zu knacken sein soll, wird das sehr schnell sehr schwer zu merken. Typische Vorgaben sind ja mindestens 8 Zeichen, eine Mischung aus Groß- und Kleinbuchstaben, Zahlen und Sonderzeichen, bzw. zumindest 3 der Kategorien müssen enthalten sein. Dann soll man Passwörter am besten auch noch alle 6 Monate ändern, also alle 6 Monate wieder viele neue Passwörter merken und da fragt man sich zurecht wie das denn bitte gehen soll. Natürlich kann man seine Passwörter immer automatisch speichern lassen, aber das ist natürlich auch nicht die sicherste Lösung..

Eine andere Möglichkeit, um all diese Vorgaben zu erfüllen, ist die Erstellung einer Passwort-Datei. Dann braucht man nur noch ein richtig gutes Passwort, das man sich merken muss, und schon hat man Zugriff zu allen anderen Passwörtern, die man dann einfach per Copy-Paste eintragen kann. Das ist besonders für selten verwendete Accounts empfehlenswert, da man sich auch den Benutzername einspeichern kann. 

… im Überblick behalten

Anbieter dafür gibt es viele und je nach Betriebssystem ist etwas Derartiges vielleicht auch schon vorinstalliert, aber ich persönlich verwende KeePass, eine Open Source Software. Das Ganze ist gratis und wenn einem die Ideen für neue Passwörter ausgehen, generiert das Programm auch problemlos selbst welche. Diese automatisch erstellten Passwörter sind dann zwar sehr unhandlich (z.B.: BB5773rA27gmpOyOsxgQ) aber man braucht es sich ja nicht zu merken ;)

Ein sicheres Passwort empfiehlt sich übrigens auch für den Unternehmen2go-Account, schließlich sollen die eigenen Unternehmensdaten ja gut verwahrt sein. Also am besten gleich einloggen und (mal wieder) das Passwort ändern. 

Noch kein Zugang? Dann könnt ihr euch hier registrieren und 14 Tage gratis testen. 

Keine neuen Beiträge mehr verpassen!

Hier könnt ihr euch für unseren Newsletter anmelden und werdet so regelmäßig mit unseren neuesten Beiträgen bequem in eurem E-Mail Postfach versorgt. 


Beitrag teilen: